Das Lausitzer Seenland

4 Tage Das Lausitzer Seenland

Senftenberger See – Cottbus – Bad Muskau – Görlitz


Erleben Sie während dieser spannenden Reise die Geschichte einer Landschaft im Wandel – vom Tagebau zum Wasserparadies! Erfahren Sie wie das berühmte Fürst-Pückler-Eis zu seinem Namen kam, erleben Sie geschichtsträchtige Städte und staunen Sie über das entstandene Naturparadies.

1. Tag: Anreise und Confiserie Felicitas
Bereits die Anreise versüßen wir Ihnen mit einem Besuch bei der bekannten Confiserie Felicitas in Hornow. Hier genießen Sie eine Kostprobe der feinen Pralinen. Staunen Sie in der Schau- und Kreativwerkstatt und erleben Sie bei einer Filmvorführung eine kulinarische Reise und einen Blick hinter die Kulissen des Chocolatier- Handwerkes. Im Hotel Dorotheenhof in Cottbus werden Sie mit einem Begrüßungsgetränk herzlich
willkommen geheißen.

2. Tag: Lausitzer Seenland
Wo seit 150 Jahren in der Lausitz aus riesigen Tagebaulandschaften Braunkohle gefördert wurde, entsteht heute eine Wasserlandschaft mit mehr als 20 Seen. Ihre Reiseleitung beschreibt den Wandel zunächst bei einem Besuch der ehemaligen Abraumförderbrücke F60, die 80 Meter in den Lausitzer Himmel ragt. Anschließend stärken Sie sich bei typischer Bergmannskost, bevor Sie den ersten der insgesamt 23 geplanten Seen besuchen. Sie erleben eine Schifffahrt auf dem Senftenberger See. Er gehört mit circa 1300 Hektar zu den größten künstlich angelegten Binnenseen in Europa.

3. Tag: Landschaftsparks des Fürsten Pückler
Heute wandeln Sie gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung auf den Spuren des preußischen Staatsherren und exzentrischen Landschaftsarchitekten Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Durch sein Wirken wurden unter anderem der Landschaftspark in Bad Muskau sowie der Branitzer Park in Cottbus geschaffen. Spazieren Sie durch die beiden Parkanlagen und genießen Sie das Lebens-, Alters- und Meisterwerk des tollen Pückler. Staunen Sie über zauberhafte Sichtachsen, ungewöhnliche Baumpflanzungen und die in Europa einmaligen Erdpyramiden, welche Pückler als seine letzte Ruhestätte inszenierte.

4. Tag: Görlitz und Heimreise
Die östlichste Stadt Deutschlands liegt an der Lausitzer Neiße, die hier die Grenze zu Polen bildet. Während einer Stadtführung entdecken Sie auf dem Weg durch urige Gassen und die historische Altstadt, die in den letzten Jahren im neuen Glanz erwachte Stadt. Bauwerke der Gotik, der Renaissance und des Barock zeugen von einer einzigartigen Vielseitigkeit. Nach etwas Freizeit treten Sie die Heimreise an.
 

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • 3 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im Hotel Dorotheenhof in Cottbus
  • Alle Zimmer mit Bad oder DU/WC, Fön, Radio, Telefon, Minibar und Sat-TV
  • 3 x Abendessen als 3-Gang-Menü oder kalt-warmes Buffet
  • Begrüßungsgetränk
  • Besuch der Confiserie Felicitas in Hornow inkl. Verkostung, Filmpräsentation und Schauwerkstatt
  • Ausflug Lausitzer Seenland mit örtlicher Reiseleitung
  • Führung Besucherbergwerk F60
  • Bergmannskost im ehemaligen Werkstattwagen der Steigergrube
  • Schifffahrt Senftenberger See
  • Ausflug Landschaftsparks des Fürsten Pückler mit örtlicher Reiseleitung
  • Besuch Branitzer Park Cottbus
  • Besuch Fürst Pückler Park Bad Muskau
  • Stadtführung Görlitz mit örtlicher Reiseleitung
  • 4 ONKI-MARKEN
REISE ONLINE BUCHEN:
TERMINE/PREISE:
15.06.–18.06.2017   365.00 €
REISE PDF-DATEI: